- Torven Hartz


26.9.2011
Keine Reduzierung vom grünen Tisch

Grundschule am Marschweg
Grundschule am Marschweg

Im heutigen Ausschuss für Jugend Sport und Bildung war unter TOP 9 die Reduzierung der Marschweggrundschule auf zwei Züge Thema. Warum ich nach derzeitiger Sicht das nicht mittragen kann, lesen Sie hier.
Mehr dazu...

28.7.2011
Klarstellung zu einem angeblichen Zitat von mir in der Segeberger Zeitung


In mehreren Ausgaben der Segeberger Zeitung schreibt der Redakteur Klaus Tödter, dass ich gesagt haben soll, Herr Bohn sei in seinem Parteiamt überfordert.

Das bedarf einer Richtigstellung.
Mehr dazu...

8.4.2011
Der Stadtjugendring ist vorerst gerettet


Das war am 8.April eine echte Hängepartie, aber es ist nun doch noch einmal so gerade eben gut gegangen. Der Stadtjugendring ist haarscharf der Auflösung entgangen und hat nun einen neuen Vorstand. Jetzt gilt es, eine große Aufgabe zu bestehen.
Mehr dazu...

24.3.2011
Globus soll in Kaltenkirchen bleiben

Ist es in Kaltenkirchen die Verantwortung eines Mieters, dass sein Vermieter auch einen Nachfolger findet? Und sollte Kaltenkirchen riskieren, seinen letzten noch verbleibenden Endkundenbaumarkt auch noch zu verlieren? Eine Mehrheit im Bauausschuss am 22.3. sah das offensichtlich so. Ich sehe das ganz anders!
Mehr dazu...

18.3.2011
Bürgerbeteiligung in Kaltenkirchen? Am besten von den Besten lernen

Am 16.3.2011 war ich zu Besuch in der Gemeinde Altenholz bei Kiel, um mir dort vor Ort einmal anzuschauen, wie die Altenholzer mit dem Thema Bürgerbeteiligung umgehen. Ein sehr lohnender Besuch, wie Sie hier nachlesen können.
Mehr dazu...

14.3.2011
Der neue Kaktus kommt


Über viele Jahre hinweg hat das Kopfgebäude der alten Landwirtschaftsschule das Erscheinungsbild des Marschwegs geprägt - zuletzt als Jugendzentrum Kaktus. das ist nun vorbei.
Mehr dazu...

8.3.2011
Das Gymnasium Kaltenkirchen bleibt bei G8

Das Kaltenkirchener Gymnasium wird beim G8 Modell bleiben.
Dafür hat es jüngst auch die Unterstützung der Stadtvertretung erhalten.
Im JuSBi am 7.3.2011 (Ausschuss für Jugend, Sport und Bildung) habe ich zu meiner Entscheidung für G8 eine Erklärung abgegeben.
Mehr dazu...

Handlungsbedarf bei der Kitafinanzierung

Die Zahl Alleinerziehender und Familien mit geringem Einkommen nimmt auch in Kaltenkirchen zu. Darüber offenbart sich zunehmend ein Konstruktionsfehler in unserem Solidarsystem der dringend behoben werden muss!

Die gute Nachricht ist jedoch: Wir können ihn hier an Ort und Stelle beheben!
Mehr dazu...

7.1.2011
Kaltenkirchen verliert einen großen Mentor


Mit großem Bestürzen mußte ich die Nachricht vom Tod Ingo Zobels zur Kenntnis nehmen.
Mehr dazu...

15.12.2010
Warum ich den Haushalt abgelehnt habe


In der letzten Stadtvertretersitzung des Jahres am 14.12.2010 hat die Gemeindevertretung ihren Haushalt für das Jahr 2011 beschlossen. Ich war der einzige Stadtvertreter, der diesen Haushalt abgelehnt hat. Meine Begründung, die ich dazu im Gremium abgegeben habe, finden Sie hier.
Mehr dazu...

16.9.2010
Das neue Asylbewerberheim - oder wie man am besten alles falsch macht!


Stellen Sie sich mal vor, Sie wären auf Wohnungssuche und bekämen ein Angebot für eine 15 qm große Wohnung zu einem Quadratmeterpreis von deutlich über 20 Euro. Interessiert?
Mehr dazu...

23.8.2010
Bildungschips für Kinder sind der falsche Weg


Kindern - auch gerade denen aus finanziell schwachen Verhältnissen - gezielte Teilhabe an Bildungsangeboten zu verschaffen, ist ein ehrenhaftes und richtiges Ziel. Dies jedoch über die sogenannten Bildungschips zu tun, wäre ein großer Fehler!
Mehr dazu...

21.6.2010
Zur Kitaentwicklung in Kaltenkirchen

Die Weiterentwicklung des Betreuungsangebotes für Kinder im Alter von einem Jahr bis zum Schulbeginn wird oft als eine der besonders positiven Entwicklungen in Kaltenkirchen hervorgehoben. In der Tat ist das Angebot in unserer Stadt vergleichsweise enorm. Dennoch ist aber eben nicht alles Gold was glänzt. Darauf verweise ich nun seit etwa anderthalb Jahren - leider bislang weitestgehend unberücksichtigt. Ein jüngst an die Stadt gerichteter Brief der Elternvertreter unserer Kitas stellt nun Forderungen gegen die doch offensichtlich bestehenden Probleme.
Mehr dazu...